Supermarktfreier Februar: die Herausforderung des Monats

In Geschenkideen by Clemence

Jeden Monat hat man die Gelegenheit, auf etwas Negatives zu verzichten: Im letzen Monat, dem Dry January zum Beispiel, war es der Alkohol. Vergangen sind schon die Monate ohne Tabak, ohne Handy, ohne Zucker oder ohne Fleisch. Der Februar steht in der Schweiz, in Belgien und in Frankreich für den Monat ohne Supermarkt. 

Anlass, um kleine Läden der Umgebung kennenzulernen

Die jährliche Initiative von dem Schweizer Pure Player « En vert et contre tout » findet zum dritten Mal in der Schweiz, in Frankreich und dieses Jahr auch in Belgien statt. Letztes Jahr hatten sich knapp 20.000 Teilnehmer in den beiden Ländern versammelt. Ziel ist die Kleinhändler zu bevorzugen, anstatt in großen Supermärkten einzukaufen und dabei sein eigenes Konsumverhalten infrage zustellen. Damit wird gezeigt, was man von der Verpackungs- und Preispolitik der Supermärkte hält. Einziger Nachteil ist wahrscheinlich, dass es mehr Zeit verlangt, erst mehrere Läden zu besuchen, anstatt alles in einem zu kaufen.

Anlass, um besser zu essen 

Aber jeder kann diese Regel interpretieren, wie er möchte. Für manche gehören neben den Supermärkten auch Bio-Ketten. Wichtig ist, kleine Schritte zu machen wie beispielsweise sein Brot in der Bäckerei zu kaufen, sich einen Korb voller lokalem Bio-Obst und Gemüse zu besorgen, ein mal pro Woche auf den Markt zu gehen oder sogar sein Gemüse selber zu pflanzen. Es gibt über 17 Gruppen auf Facebook, die sich dieser Schritte angenommen haben und Gleichgesinnte unterstützen und motivieren. Diese Initiative fordert, dass man mehr kocht, anstatt Fertiggerichte im Supermarkt zu kaufen. So ist es nachhaltiger, verantwortlicher und leckerer! In kleineren Läden mag es vielleicht eine geringere Auswahl geben, dafür aber auch eine bessere Qualität. Guter Tipp ist auch ein Essensplan zu erstellen. Mit einer guten Planung verschwendest du weniger Essen. 

Anlass, um seine eigenen Waschmittel zu machen 

Wenn man nicht im Supermarkt einkaufen kann, muss man eventuell ein paar Produkte selber machen. Zum Beispiel Putzmittel. Dafür existieren zahlreiche DIYs im Internet. Das ist auch ein gutes Mittel um Geld zu sparen. Viele sagen ja, dass Supermärkte billiger als lokale Hersteller sind. Aber anhand des Beispiels der Putzmittel, sieht man – es muss nicht sein. Also keine Ausrede mehr!

Und du, bist du bereit einen Monat lang auf Supermärkte zu verzichten?