Ratgeber für eine lange Freundschaft

Freundschaft ist einer der zentralen Ankerpunkte unseres Lebens und trägt wesentlich zu unserem Lebensglück bei. Umso wichtiger, dass wir verstehen worauf sie aufbaut und wie wir sie erhalten können – Daher bekommst du von uns ein paar Hilfen, damit der Ausdruck „Freunde für’s Leben“ seiner Bedeutung gerecht wird.

In Kontakt bleiben

Natürlich ist klar, das man gerade heute nicht immer die Zeit findet, sich regelmäßig persönlich zu treffen. Das muss aber nicht gleich negativ sein, oftmals wird es auch als eine Art unangenehme Verpflichtung empfunden, wenn man feste Termine für freundschaftliche Treffen plant. Mit der Digitalisierung ist es unkompliziert, auch über größere Entfernungen in Kontakt zu bleiben. Ab und zu mal eine SMS, eine Nachricht bei Whats-App oder ein Anruf trägt dazu bei, die Freundschaft zu stabilisieren. Natürlich ist es dennoch wichtig, sich auch immer wieder persönlich zu sehen.

Für seine Freunde da sein

Einer der Punkte, die eine Freundschaft erst ausmachen. Man ist immer für seine Freunde da, wenn sie Jemanden brauchen. Jeder erlebt in seinem Leben komplizierte Situationen, die man nur schwer alleine bewältigen kann und in denen man Hilfe oder manchmal auch Trost braucht. In solchen Phasen zeigt sich oft der Wert einer wahren Freundschaft. Natürlich sollte man genau so freudige Momente mit seinen Freunden teilen, denn sich gemeinsam freuen steigert das Glück.

Nicht nur nehmen, sondern auch geben 

Eine ausgeglichene Beziehung basiert auf dem Gleichgewicht von Geben und Nehmen. Wenn sich die Sache zu einseitig gestaltet, kann das schnell zu Konflikten führen. Der „Geber“ kann sich schnell ausgenutzt führen und so entsteht auf seiner Seite der Eindruck, bloß Teil einer Zweckgemeinschaft zu sein. Also denke immer daran, für einen Gefallen der dir getan wurde, dich auch zu revanchieren, auch wenn das nicht offenkundig gefordert wird, manchmal ist eine Überraschung noch viel mehr wert.

Ehrlichkeit und Verlässlichkeit

Ehrlichkeit und Verlässlichkeit sind die Eckpfeiler einer funktionierenden Freundschaft. Dass man sich gegenseitig vertrauen kann, ist unabdingbar, um überhaupt eine persönliche Verbindung eingehen zu können. Ohne Vertrauen kann auch keine Freundschaft bestehen. Genau so wichtig ist, sich verlässlich an Absprachen und Verabredungen zu halten.

Den Anderen in seiner Art akzeptieren

Wer versucht, seine Freunde zu ändern, wird schnell auf Widerstand und Distanzierung stoßen. Du solltest einen Charakter so akzeptieren, wie er ist. Änderungen müssen immer von Jemandem persönlich ausgehen, und nicht von außen forciert werden.

Fehler verzeihen 

Niemand von uns ist perfekt, jeder macht Fehler. Genau so wichtig wie sich diese eingestehen zu können, ist es auch, diese zu vergeben. Natürlich gehört ein Streit zu jeder Form der persönlichen Beziehung dazu, und es kann schonmal vorkommen, dass einem unter bestimmten Emotionen ein falsches Wort herausrutscht. Aber wer verzeihen kann, zeigt Größe.