Die schlechtesten Geschenkideen: 7 No-Gos

In Geschenkideen by Arunika

Wir alle haben schon etwas geschenkt bekommen, das uns so gar nicht gefallen hat. Geschmäcker sind zwar verschieden, aber auf gewisse Geschenke solltest du grundsätzlich verzichten bzw. genau nachdenken, bevor du sie verschenkst . Wir haben ein paar schlechte Geschenkideen zusammengestellt.

#1 schlechte Geschenkidee: Unterwäsche und Socken

Wenn sich der Beschenkte nicht explizit Socken oder Unterwäsche wünscht, dann solltest du dieses Geschenk niemals verschenken! Manch einer hat sowieso schon viel zu viele Socken, das Geschenk wirkt einfallslos und willkürlich und meistens triffst du sowieso nicht den Geschmack des anderen. Wenn es nicht gerade super coole Socken mit lustigem Print sind, ist diese Geschenkidee ein no-go.

#2 schlechte Geschenkidee: Der falsche Wein

Einem ausgesprochenen Rotwein-Liebhaber einen Weißwein zu schenken, ist keine gute Idee. Du zeigst, dass du nicht zugehört hast oder es dir völlig egal ist. Viele Menschen mögen rot und weiß, manche aber eben auch nur eins von beidem. In dem Fall solltest du auf jeden Fall wissen, was der andere mag und was nicht.

#3 schlechte Geschenkidee: Nicht vegan für den Veganer

Richtig schlecht ist es auch, dem Veganer eine Vollmilchschokolade zu schenken: Das wirkt ignorant und auch wieder sehr unaufmerksam. Auch den Vegetarier in ein Schnitzelhaus einzuladen oder die Freundin mit Glutenintoleranz zum Italiener ist ein Fettnäpfchen. Lieber einmal mehr Gedanken machen!

#4 schlechte Geschenkidee: Parfum und Düfte schenken

Meistens wissen wir nicht, wie der andere gerne riecht, deshalb ist es wirklich schwierig, ein Parfum zu verschenken. Wenn du deiner Zielperson sehr nahe stehst oder sie einen Wunsch geäußert hat, ist es natürlich etwas Anderes. Ansonsten gilt: Lieber Finger weg vom Duft.

# 5 schlechte Geschenkidee: Haushaltsgeräte und Kochutensilien

Alles, was nützlich ist, eignet sich eher mäßig für ein Geschenk. Schließlich soll dieses nicht an Pflichten und lästige Aufgaben erinnern, sondern Freude bereiten. Auch hier gilt wieder: Wenn der Wunsch geäußert wurde, ist ein solches Geschenk völlig in Ordnung. Ansonsten sollte man in der Hinsicht das Angenehme lieber nicht mit dem Nützlichen verbinden.

#6 schlechte Geschenkidee: Lerninhalte

Einen Sprachkurs verschenken, wenn er eh nicht benutzt wird, schlaue Bücher mit kompliziertem Inhalt, die in der Ecke versauern und jegliche andere Geschenke, die mit Anstrengung verbunden sind, sind keine gute Idee. Wenn der andere nicht wirklich gewillt ist, diese anzuwenden, werden sie wahrscheinlich niemals konsumiert.

#7 schlechte Geschenkidee: Etwas, das nie eingelöst wird oder teuer wird 

Auch eine schöne Sache: Der Freundin aus London ein Brunch in München schenken, wenn sie das nächste mal vorbeikommt. Wenn weder ein Besuch ins Haus steht, noch sich abzeichnet, dass der Besuch jemals zu Stande kommen wird, ist das Geschenk wirklich unnötig und eher ein Nicht-Geschenk. Ähnlich ist es mit Gutscheinen oder Geschenken, bei denen der Beschenkte noch sehr viel Geld drauflegen muss, um sie einzulösen und es nicht abgesprochen war, so vorzugehen.